Leitfaden für neue Antragsteller für eine ASME-Zertifizierung

12/05/2015

Dieser Artikel informiert Sie über das Verfahren für die Erlangung von ASME BPV-Zulassungszertifikaten und -Prüfzeichen für „nicht-nukleare“ Code-Abschnitte

Dieser Artikel informiert Sie über das Verfahren für die Erlangung von ASME BPV-Zulassungszertifikaten und -Prüfzeichen für „nicht-nukleare“ Code-Abschnitte

Die Organisation, die die Zulassung beantragt, ist der „Antragsteller“. Nach Erhalt des Zertifikats wird der Antragsteller ein „Hersteller“.

1. 

Der Antrag sollte durch CA Connect mindestens sechs Monate vor dem geplanten Überprüfungstermin eingereicht werden. ASME bearbeitet den Auftrag erst nach Erhalt der Antragsformulare und des vorgesehenen Überprüfungszeitpunkts. ASME bearbeitet den Auftrag erst nach Erhalt der Antragsformulare und der Gebühren. 

Antragsformulare und Preisinformationen können Sie hier herunterladen.

Diese können auch online über 'CA Connect‘ ausgefüllt werden.

Ein Antrag für die Genehmigung zur Eintragung (Datenmeldungen) ist beim National Board of Boiler and Pressure Vessel Inspectors einzureichen. Eine Anleitung finden Sie hier.

2.

Zum Zeitpunkt der Antragstellung muss der Antragsteller über eine/n gültige/n Inspektionsvertrag oder -vereinbarung mit einer zugelassenen Prüfstelle (Authorised Inspection Agency (AIA)) wie Lloyds Register Verification Limited verfügen. 

3.

Die erforderlichen ASME-Code-Bücher, je nach Art des beantragten Zertifikats, finden Sie hier

Die Bücher können als gedruckte Ausgabe oder in elektronischer Form direkt von ASME  oder von autorisierten Händlern bezogen werden.

4.     

Erstellung und Umsetzung eines Qualitätskontrollsystems (QCS), um alle Code-Anforderungen zu erfüllen, einschließlich: 

  • Schweißverfahren, Zerstörungsfreie Materialprüfung (NDE), Wasserdruckprüfung, Wärmebehandlung und Kalibrierung;
  • Demonstration der NDE-Verfahren in Anwesenheit des AI (Authorised Inspector (überwachenden Sachverständigen));
  • Qualifikation des NDE- und Schweißpersonals;
  • Material;
  • Konstruktion;
  • Fertigung;
  • Überprüfung (durch den Hersteller);
  • Inspektion (durch den AI der AIA);
  • Druckprüfung;
  • Kennzeichnung und Zertifizierung.

Die AIA kann den Antragsteller bei der Erstellung einer schriftlichen Beschreibung des QCS (meist ein Handbuch) unterstützen. Das Handbuch unterliegt der Genehmigung durch den AI.

A Guide for ASME Review Teams (Ein Leitfaden für ASME-Prüfteams) wird den Antragstellern für ASME-Zulassungszertifikate zum Querverweis der Absätze in ihrem Handbuch zu den geltenden Kontrollanforderungen des Codes von ASME zur Verfügung gestellt. Dieses Dokument muss vom Antragsteller vor dem Joint Review ausgefüllt werden und zeigt zusätzlich, welche Elemente im QCS berücksichtigt werden sollen.

5.     

Vorbereitung des Joint Review: 

Die Überprüfung dient dazu, das QCS des Antragstellers und dessen Umsetzung zu bewerten.

Fertigungsabläufe müssen durch die Ausführung aktueller Tätigkeiten an Geräten und Software, einem Modell oder einer Kombination aus beidem nachgewiesen werden.

Der Antragsteller muss dies an einem Objekt zeigen, das für die gewünschte Art des Zertifikats gefertigt wird. Details für die Ausstellung mehrerer Zertifikate sind im Guide for ASME Review Teams (Leitfaden für ASME-Prüfteams) enthalten. Neben der Fertigung des Demo-Behälters im Ganzen oder in Teilen ist Folgendes zu zeigen:

  • Zeichnungen;
  • Berechnungen;
  • Stücklisten;
  • Ein Prüffolgeplan (Traveller) mit zugewiesenen und ordnungsgemäß als ausgeführt unterzeichneten Prüf- und Inspektionselementen;
  • Interne und externe Materialanforderungen;
  • Materialprüfberichte;
  • Qualifikation von Schweißverfahren und -personal;
  • Qualifikation von NDE-Verfahren und -personal;
  • Aufzeichnungen über NDE-Berichte;
  • Datenbericht des Herstellers (ist der Demo-Behälter nicht fertiggestellt, darf er nicht unterzeichnet werden).

6.     

Vor dem geplanten Zeitpunkt des Joint Review sollte ein Vor-Joint Review von der AIA durchgeführt werden, um die Umsetzung des QCS und die Konformität des Demonstrationsobjekts zu verifizieren.

7.     

Der Joint Review wird gemeinsam mit dem ASME-Beauftragten und der AIA durchgeführt. 

Die Überprüfung dauert in der Regel eineinhalb Tage und wird in folgenden Schritten durchgeführt:

Die Überprüfung des Handbuchs dauert etwa einen halben Tag und wird außerhalb der Werksanlagen des Antragstellers nur durch das ASME-Prüfteam zusammen mit den AIA-Vertretern durchgeführt;

  • Eröffnungssitzung;
  • Ein kurzer Werkstatt-Rundgang;
  • Erörterung der Anmerkungen zum Handbuch;
  • Implementierung der Software; 
  • Implementierung der Geräte;
  • Vertrauliche Teambesprechung zur Empfehlung für eine Erteilung oder Nichterteilung des Zertifikats;
  • Abschlussgespräch.

8.     

Die Empfehlung des Teams geht an den Committee on Boiler & Pressure Vessel Conformity Assessment ((CBPVCA) Ausschuss für die Konformitätsbewertung von Dampfkesseln und Druckbehältern), der für die Erteilung oder Nichterteilung eines Zertifikats zuständig ist.





Lesezeichen hinzufügen: