Wir haben festgestellt, dass Sie einen veralteten Browser verwenden. Das wird Ihren Zugang zu einigen Funktionen einschränken. Aktualisieren Sie bitte Ihren Browser.

AS 9100

Verhindern Sie die Fälschung von Originalteilen mit dem AS 9100 Managementsystem

Fälschung von Originalteilen: Ein Problem, das seit vielen Jahren mehrere Industriezweige betrifft und insbesondere auf den Märkten für Stahl- und Elektronikkomponenten eine problematische Rolle spielt.

Aufgrund der potentiellen Risiken für die Produktkonformität innerhalb einer Luft-, Raumfahrt- oder Verteidigungsanwendung hat das Qualitätsmanagementsystem AS 9100 seine neueste Normenreihe überarbeitet. Die überarbeitete Normenreihe enthält spezifische, zusätzliche Anforderungen zur Verhinderung von gefälschten Originalteilen.

Ein gefälschtes Teil wird offiziell definiert als jede nicht autorisierte Kopie, Nachahmung, jedes Ersatzteil oder modifizierte Teil, das wissentlich als ein spezifiziertes Originalteil eines OEM oder autorisierten Herstellers falsch dargestellt wird.

Diese Definition kann sich nicht nur auf das Produkt selbst beziehen, sondern auch auf alle unterstützenden Unterlagen, z.B. ein Werksprüfzeugnis oder eine Konformitätsbescheinigung.

Wie können gefälschte Teile vermieden werden?

Die erste Möglichkeit, gefälschten Teile zu vermeiden, fängt wahrscheinlich bei der Bezugsquelle an. Bei der Auswahl eines neuen Lieferanten, sei es ein Hersteller oder ein Lagerhalter, sollte ein gesundes Maß an gebührender Sorgfalt angewandt werden. Obwohl die Due Diligence wahrscheinlich detaillierter und von Sektor zu Sektor unterschiedlich sein wird, gibt es einige nützliche grundlegende Fragen, die man sich stellen sollte:

  • Ist der Anbieter autorisiert/genehmigt, um das Produkt, das Sie suchen, herzustellen
  • Verfügt der Anbieter über anerkannte Drittzertifizierungen wie AS 9100 oder ISO 9001
  • Sind Sie davon überzeugt, dass Sie in der Lage sind, für alle Materialien eine vollständige Rückverfolgbarkeit bis zum Ursprung gewährleisten zu können?

Hier besteht eine enge Verbindung zu AS 9100 Abschnitt 8.4.3m, der die Anforderungen an ethisches Verhalten/Produktsicherheit gegenüber Lieferanten beinhaltet. Ereignisse in der Vergangenheit haben uns gelehrt, dass bekannte Falschdarstellungen von Teilen oft das Ergebnis einer schlechten Organisationskultur sind, bei der die Lieferung Vorrang vor der Integrität des Produkts hat.

Bei der Bewertung eines neuen Lieferanten sollte man sich überlegen, wie ein Lieferant seine Mitarbeiter über Themen wie Produktsicherheit und Fälschungen aufklärt. und ob in der Organisation eine "gerechte Kultur" herrscht, in der die Mitarbeiter offen Fehler melden und sich gegen einen Verfahrensverstoß aussprechen können.

Wie können gefälschte Teile erkannt werden?

Die Kontrolle der Bezugsquelle ist die erste Verteidigungslinie gegen gefälschte Teile, doch sollten auch spezifische Kontrollen zur Überprüfung des tatsächlich gekauften Produkts in Betracht gezogen werden.

Hier kommen auch die Robustheit Ihrer Wareneingangsprozesse und die Kompetenz des in diesem Bereich tätigen Personals ins Spiel. Bevor das Produkt überhaupt aus der Verpackung genommen wird, können Sie sich die folgenden Fragen stellen:

  • Sieht die Verpackung echt aus?
  • Sehen die begleitenden Konformitätsdokumente echt aus?
  • Gibt es Anhaltspunkte für die Verwendung von Korrekturflüssigkeit?
  • Können Sie überprüfen, ob die auf den Konformitätsdokumenten (z.B. Werksprüfbericht) angegebenen Ergebnisse den Kriterien des Käufers entsprechen?

Der letzte Punkt ist besonders wichtig - und die Notwendigkeit, die Gültigkeit von Lieferantenprüfberichten zu bewerten, ist eine Anforderung von AS 9100 Abschnitt 8.4.2.

Im weiter oben aufgeführten Beispiel für Metall wäre jede Abweichung der tatsächlichen Luft- und Raumfahrtmaterialnorm (AMS), der im Werksprüfbericht angegebenen Ergebnisse aus der chemischen Analyse für diese Materialgüte, Anlass zur Sorge. Insbesondere, wenn der Lieferant zugestimmt hat, Material gegen eine bestimmte AMS zu liefern.

Im Zusammenhang mit der Elektronikfertigung raten wir, den Überblick über Obsoleszenz-Datenbanken zu behalten. Wenn bei einem Teil festgestellt wird, dass es ein Herstellungsdatum im Jahr 2020 hat, aber offiziell 2016 veraltet ist, dann sollten auf jeden Fall die Alarmglocken läuten!

Für einige Teile, die als sehr kritisch eingestuft werden oder bei denen ein hohes Risiko besteht, dass sie gefälscht werden, werden Quellenkontrollen/visuelle Inspektionen höchstwahrscheinlich nicht ausreichen. Es wird dann in der Verantwortung Ihrer Organisation liegen, sorgfältigere Inspektions- und Prüfverfahren einzuführen.

Wie Sie hier vorgehen werden, wird natürlich je nach Produkt sehr unterschiedlich sein. Das Niveau der Tests und Inspektionen wird auch davon abhängen, wie kritisch die endgültige Anwendung des Teils ist. Bei Materialien, die für wichtige Motorkomponenten verwendet werden, gibt es zum Beispiel mehrere Organisationen, die tragbare RFA-Spektrometer zur Überprüfung des Metallbestandes am Wareneingang einsetzen.

Ein gutes Qualitätsmanagementsystem, das einem risikobasierten Ansatz folgt, wird Ihnen helfen zu entscheiden, was im Kontext Ihres Produktes/ Ihrer Dienstleistung angemessen ist.

Schutz der breiteren Lieferkette

Verhindern Sie, dass gefälschte Teile wieder in die Lieferkette gelangen. Hoffentlich werden die meisten Organisationen niemals in den Besitz von gefälschten Teilen gelangen. Tun es doch, dann ist es sehr wichtig, sicherzustellen, dass diese Waren kontrolliert werden. Die bloße Rücksendung an den Verkäufer stellt eine Bedrohung für die gesamte Lieferkette der Luft- und Raumfahrt und der Verteidigung dar, da die Waren an einen anderen ahnungslosen Verbraucher weiterverkauft werden könnten. Daher ist es sehr wichtig, sicherzustellen, dass Fälle über die notwendigen Kanäle gemeldet werden.

Es kann von Vorteil sein, Ihre lokalen Anforderungen für die Meldung solcher Fälle zu prüfen - z.B. wie die Eindämmung bei der Kontrolle nicht konformer Produktverfahren angegangen wird, und die Notwendigkeit, gefälschte Teile an externe Regulierungsbehörden zu melden.

Weitere Informationen zur AS 9100 Zertifizierung finden Sie hier.

EINBLICKE

Unsere Denkweise

Die Experten von Lloyd's Register geben regelmäßig Einblicke in ihre Forschungen und Erkenntnisse.

Finden Sie nicht, wonach Sie suchen?

Eingabetaste oder Pfeil drücken, um zu suchen Eingabetaste drücken, um die Suche zu starten

Suchsymbol

Suchen Sie nach?